Wirst du auch von außerplanmäßigen Herausforderungen immer häufiger übermannt? Kommt die eine daher, nimmst du dich ihrer an. Du freust dich, damit fertig zu werden und auf die wieder mehr habende, freie Zeit. Dem ist dann aber immer häufiger nicht so. Bereits beim Jonglieren und Integrieren der brandaktuellen Neuigkeit, blitzt schon das nächste „Unbedingt to-do” auf. Zuweilen frage ich mich dann, was ich nur früher mit der vielen freien Zeit ohne Außerplanmäßigkeiten getan habe? Was nur was beschäftigt mich, wirst du dich vielleicht neugierig grinsend fragen. Ich erzähl dir was.
Unlängst rief mich ein Gast an, der vor einigen Wochen einen Termin vereinbarte. Er fühlte sich beim mir sehr wohl und genoss die vertrauliche Zweisamkeit mit allen Sinnen. Wochen später rappelte es da unten bei ihm ungewohnt und er ging zum Arzt seines Vertrauens. Der diagnostizierte Sy_ _ _ _ _ s. Ach du Schreck! Das muss man nicht haben. Wo kam das denn her? fragte er sich. Mein Telefon klingelte. Er erzählte kurz über seine jetzige Lage und klärte mich kurz aber prägnant über diese doofe Krankheit auf. Er grase nun alle „besonderen” Kontakte mit dieser unfrohen Botschaft ab. „Nee nee – bei mir ist alles top. Das sehe und fühle man doch.” erwiderte ich, denke auch gleich an meine Gäste.. und außerdem .. da brauch ich gar nicht grübeln, meine Gäste sind gepflegt und aus gutem Hause, wie er vermuten könne. Ja, ja schon, aber das verläuft auch mal ganz ohne Anschein und das wäre ja das Fatale. Diese Krankheit gleicht einer holprigen und immer enger werdenden Einbahnstraße. Hat man keinen Bock auf das unbequeme Ende, muss man schon beizeiten aktiv werden. Ich dankte ihm für die Info, legte mit gutem Gewissen aber Entschlossenheit auf und ließ mich flugs testen. Eins war mir klar, Testergebnis hin oder her – die Unbekümmertheit in Sachen oraler Lustfreuden wird sich von jetzt an eine andere Bleibe suchen müssen. Ich nahm diesen Anruf als freundlichen Wink mit der Zaunlatte: Liebe Anna, schau jetzt mal ganz genau hin, was du tun oder lieber lassen solltest.
Liebe und Lust mit Genuss ist einfach das Größte, was wir Menschen miteinander erleben können, aber ohne Gesundheit, ist´s halt schwierig mit der Dreieinigkeit.
Mein Arzt des Vertrauens informierte mich ein paar Tage später, dass ich von strahlender Gesundheit nur um mich herumstrotzte. Das freute mich natürlich noch mehr, als ihn.  Aber jetzt wollte ich es genau wissen und las mich im www rundum STI (sexuell übertragbare Infektionen) immer schlauer. Nachdem alle Ahas und Ohos aus mir herausgestaunt waren, wollte ich mit Experten sprechen. Internet ist schön, aber so ein Gespräch mit einem „alten Hasen” hallt in mir oftmals stärker nach, als ein schier weites Meer an Onlineinformationen
Staunen musste ich schon, was sich Mann und Frau (egal ob hetero oder homo) so alles in Verbindung mit feuchtfröhlicher Leidenschaft mit vermeintlich schon ausgestorben geglaubtem Krankheiten einfangen kann.

Nun ging es um die praktische Umsetzung von Anna Safe 3.0.  .. Mehr?  Meinen gesamten Text kannst du lesen, wenn du meinen Newsletter abonniert hast.

Fazit bis heute:
Ich hab ja nicht nur meine, sagen wir es mal so, „Mitte”, die meine Lust ins Unermessliche erwecken kann.
Hände, die über meinen Körper streicheln, lassen mich erschaudern. Ganz nah beieinander liegen und jede Kurve ertasten, fühlen, genießen. Wusste gar nicht,  wie stark meine Lust durch das Liebkosen meiner Brüste zelebriert werden kann. Wenn der Fokus sich aufs Ganze verändert, öffnen sich auch weite Räume zu dir selbst. Und was die, sagen wir mal „Mitte” meines Gastes betrifft, bin auch ich fasziniert, was meine Zauberhände für Energien entwickeln, um es meinem Gaste so richtig und unvergesslich scheene zu machen. Und wie is it denn nu mit den Schützerlies? Ich hab auch „mit” meinen Spaß und ähnliche witzige Momente erleben sicherlich so einige, die sich mit diesen Dingern anzufreunden wollen sollen. Ich denke mal, dass nicht jeder aktive Nutzer dieser Schützerlie, Fan davon wird. Wichtig ist aber, Bescheid zu wissen und es probiert zu haben. Es betrifft in unserer Zeit nicht mehr die mehr oder weniger weit gewähnten Randgruppen. Es betrifft uns alle, denn Freizügigkeit schwappt nicht nur von außen in unser Land, auch wir werden es oder/und unsere Sexpartner.
Und meine Gäste müssen sich nunmehr die Frage stellen: Anna Safe 3:0 Machen oder Lassen wollen?