Neues2018-09-19T21:04:43+00:00

Hier findest du Neues von mir

Ja, auch ich gebe mich dem ewiglichen Strudel des Neuen hin. Das Leben ist so spannend und ich liebe es, mit offen Augen und Ohren durch die Welt zu gehen, um mich inspirieren zu lassen.

Ich werde es jedoch nicht übertreiben und hier jeden Monat posten. Manches braucht Zeit, um zu reifen und seine Platz zu finden.

Wenn du meinen Newsletter abonnierst, kannst du zukünftig alles lesen 🙂 Hier geht es zur Registrierung

Wenn du trotz Anmeldung keine Newsletter von mir bekommst, gib mir per @ eine Info.

 

FEEL IN

Zum Jahresende, wie vorhergesagt, gibt es von mir eine virtuelle Körperreise, die deine erotische Fantasie in eine besondere Richtung locken wird. Ich hoffe, dir gefällt meine Fantasiekörperreise FEEL IN. Mir hat`s sehr viel Freude bereitet und weil da noch viel mehr geht, werde ich 2019 eine neue Serie starten, die dich in Sachen, „Wie mach ich’s meiner Dame des Herzens besonders Scheene” inspirieren wird.

Also .. bleib gespannt.

PS: Im Nachgang tief seufzend: Mein langjähriger Websiten in Englisch Übersetzer, der mit inbrünstigem Herzblut und glasklarem Sachverstand meine zuweilen etwas kniffeligen Texte sowohl wörtlich als auch zwischenwörtlich meisterhaft übersetzt hat, musste leider von mir scheiden. Mein Englisch ist bescheiden, drum frag ich hoffend in die Runde, ob jemand Zeit und Muße hat „ganz ehrenamtlich” und mit Freude meine aktuellen WebsiteTexte (Blogbeiträge) zu übersetzen?

 

Einmal anders bitte schön..

Die Tage werden nun ja wieder kürzer. Stehst du morgens auf und es ist duster und machst Feierabend ebenfalls im Dustern? Die Sonne übernimmt von nun an wieder knackig kurze Schichten und wer sich an ihr frönen will, muss sich spurten. Ach ja und da wären wir ja wieder beim Thema – Hetzen, Stress & Co. Komisch doch, dass alle neumodischen Must – Have – Schnickschnacks, die allesamt ultimative Zeitersparnis frohlocken, letztendlich das komplette Gegenteil bewirken. Wir hecheln der Zeit hinterher und die steht hinter uns und feixt sich ins Fäustchen 😉

Da kommt der Mann also mit vollem Kopf nach Hause, vielleicht mit einer stillen, kuscheligen Fantasie, die er seiner Frau des Herzens kundtun möchte (so diese dann zu Hause ist). Aber erstmal zerrt ihn der Alltag auf den harten Boden der Realität zurück. „Tachchen Alltag” „Hallo Kinder” „Oh der Fernseher” und „Ach ja das Internet” und ganz schnell ist Mitternacht „Gute Nacht!”

Die süße Fantasie bleibt dennoch präsent und vielleicht ist er mutig, gibt kleine Anzeichen, so im Vorübergehen. Doch so groß das Bedürfnis nach körperlicher Nähe, Streicheleinheiten und Verschmelzung sein mag, die vertraulich bequem Alltäglichkeit läßt sich unterdessen mitnichten verscheuchen. Vielleicht flammt die nicht schwinden wollende Fantasie zu später Stund ein weiteres Mal in ihm auf. Ein letzter Versuch, bevor der Schlaf ihn übermannt? Er denkt sich.. `Im Dustern ist gut schustern??`Aber oftmals bleibt es bei dieser trockenen Fantasie. Er dreht sich auf die Seite und ist nun bereit, sich dem Schlafe hinzugeben
Na dann gute Nacht auch schön.

Diesen allgegenwärtigen Dramaakt deutet mir der eine oder andere Gast meistens resignierend an. Dennoch will Mann nicht aufbegehren, klagen oder sich gar erheben. Kommunikation ist in aller Munde. Mann befindest sich schon mehr oder weniger kühn, optimistisch in den Startlöchern des partnerschaftlichen Zwiegesprächs – steckt mitten drinnen – oder hat es gar aufgegeben. Die Frau hat oftmals schwerwiegendere Sorgen in greifbarer Nähe, als sich auf den reißenden Wellen der Lust ihres Mannes hin und her schippern zu lassen.

Mein neuer Ansatz Anna Safe 3.0, den ich nun seid neuster Zeit verfolge ( Warum? Wieso?? Weshalb denn nur ??? siehe hierzu meinen vorvorletzten Blogeintrag), öffnete mir hier in meinem Studio in ungeahnter Weise die goldenen Tore zur fantastischen Welt des ganzheitlichen Körpergenusses, den Mann und Frau – also zusammen – miteinander erleben, fühlen und genießen wollen.
Privat bin ich seit ein paar Jährchen ein absoluter Fan von diesem nahen, ungemein körperlichen, langsamen Liebes Vor-, Haupt- und Nachspiel – Slow Sloower am Slooowersten – getreu dem Motto: „Schätzelchen (gähn), wie lange haben wir gestern eigentlich noch gemacht und wie verdammt noch mal, ging unser Movie diesmal aus (haarwuschelnd)??” Es gibt eine Erotikströmung names  Slow Sex, die genau in diese Richtung zielt. Sehr sehr spannend 😉

Doch zurück zu meinem Studio. Das ist ja der Dreh- und Angelpunkt meiner Gäste und Die, die es werden wollen ..

mehr lesen? Dann abonniere meinen Newsletter. Klick hier:

Anna Dialog:
Anna – du bist so moralapostelig..
Nee – ich bin eine Frau und hab für mich das Potential angenommen, Männer zu berühren. Ihnen ins Ohr zu flüstern und die männliche Energie ganz sanft, aber dennoch bestimmend zu einem behaglich beständigen Feuerchen zu schüren.

Safe, wa?
Ja, natürlich safe. Das ist mein neuer Leitfaden. Sicher Mann und Frau sein – von Haar- bis Fußspitze.

Weiß nicht, ob das für mich das Richtige ist..
Weißt du, was den Menschen vom Tier unterscheidet?

Das Tier hat vier Beine, oder 5, Johl..
Korrekt. Und der Mensch hat nackte Haut und mit seinen Sinnen kann er sich und sein Gegenüber bis ins kleinste Detail sinnlich erfahren.

Ja, das ist mir so weit schon bekannt.
Das freut mich sehr und weißt du was ich dir deshalb anbiete?

Schieß los ..
Ich werde dich auf eine Anna Erlebnisreise mitnehmen.

Wau, ich bin gespannt. Na dann mal los.
Tssss.. Gemach, Gemach.. Natürlich gibt es wie immer einen kleinen süßen Haken.

Wusst ich’s doch.. Wat soll ik tun?
Hab etwas Geduld. Im Dezember – so kurz nach Weihnachten (vor Weihnachten Geschenke machen, kann jeder 😉 nehme ich dich mit auf meine Anna Fantasiekörperreise – Du und Ich.

Wat so lange noch?
Hetzen, Stress & Co. wollen wir in Zukunft meiden. Ich denke mir eine schöne Körperreisenreise aus und du malst dir die Tage aus, welche Pfade Mann mit Frau gemeinsam gehen können, um ein heißes Körpergefühl pour deux zu zelebrieren. Abgemacht?

Ich bin dabei.
Das freut mich sehr. Jetzt hab ich noch eine Überraschung für dich.
An den letzten heißen Tagen in diesem Jahr bin ich nicht raus ins Grüne gefahren, sondern blieb in Berlin, hab mir schöne Sachen in den Koffer gepackt und mein Fotograf hat aufregend sinnliche Bilder mit mir eingefangen. Massig viele Anna in Berlin Bilder liegen nun vor mir und ich habe 40 wunderschöne ausgewählt.

Mit einem Klick kannst Du sie anschauen. Bitte sehr.

Mann im Fantasie Labyrinth

Fantasien in uns – ein spannendes Thema, über das ich mir zuweilen gerne Gedanken mache. In jedem von uns leben ja Fantasien. Meine sind oftmals bunt und greifbar schön, mitunter auch sureal ungreifbar. Fantasien gibt es mannigfach, wie Blumen in einem riesigem Garten – große himmelstürmende Sonnenblumen, betörend duftendende Kelche in satten Farben, breite Kissen kleiner Sternenblümchen, bizarre dornige Schönheiten, pastellene Pusteblumen .. Hach – meine Arme könnten nicht alle Blumen fassen. Mein Blick bleibt an einer schönen Rose hängen.

Wann fängt die Fantasie an, in einem Menschen Fuß zu fassen? Woher kommt eine Fantasie? Wer setzt den Samen ins fruchtbar Beet? Kommt sie ganz früh in der Kindheit oder später beim Lesen eines Buches? Entspringt die Fantasie einem Film oder aus dem unendlichen Weiten des www. Der Auftakt ist verschieden und ich freue mich, wenn sich eine Fantasie, in meinem Studio mutig zeigt. Das kommt nicht alle Tage vor, denn so ein Fantasieschatz ist unbedingt schützenswert. Nur passende Ohren und Herzen können teilen und zelebrieren. Hier bei mir im Studio darf sie sich zeigen.

Ich erinnere mich an eine Gast, der „Mein London” erleben wollte – die Liebe zum feinen Nylonstoff an schönen Frauenbeinen. Woher kam diese besondere Vorliebe, wollte ich wissen. Ganz früh noch vor der Schule. Die Mutter trug diese samtigzarten Nylonsttrümpfe und auch ihre Freundinnen, die zum Tee kamen und eine Tante. Da er noch sehr klein war, krabbelte er unverdrossen unterm Tisch und die Frauen bemerkten wohl nicht die neugierigen Inkognitoblicke dieses kleinen Knirpses. Da saß er dann, wie ein Bewunderer in mitten eines runden Tempels mit so schönen schlanken Säulen – zum Greifen nah. Aber das traute er sich nicht, zu groß war die Angst, aufzufliegen und aus dem Zimmer verbannt zu werden. Später, in der Schule, die Klassenlehrerin, die nicht nur unfassbar schöne Kleider trug, sondern auch sehr kurze und wenn sie sich auf den Klassentisch setze in Armeslänge Abstand, wollte er lieber seiner Fantasie zuhören, als dem Unterricht. Ging es deinen Klassenkameraden ebenso? Keine Ahnung. Mit niemanden wollte er darüber reden. Ist doch schon peinlich genug, wenn Kopf und Körper mehr den Trieben folgen wollten, als dem Unterricht. Und später? Trugen deine Freundinnen Nylons? Nicht wirklich. Die hatten eher Hosen an. Guckst du heute nach Frauen in Röcken und Kleidern mit Nylons? Erschrocken wehrt er ab. Nee – das geht gar nicht. Die Wahrscheinlichkeit, eine unangenehme Abfuhr zu bekommen und womöglich als Spanner angeprangert zu werden, ist zu hoch. Ein flüchtiger Blick, der übers Handy wandert, muss ausreichen. Zu Hause am PC kann er länger gucken.

Gefangen im Fantasie Labyrinth. …

Alles lesen? Dann abonniere meinen Newsletter. Dann kannst du zukünftig alles lesen, Hier geht es zur Registrierung

Wir habe 5 Finger links und rechts, 5 Zehen an jedem Fuß und 5 Sinne – die wir tagtäglich nutzen, um uns ein Bild von der Welt zu machen und sie in unser Herz zu lassen. Daher ermuntere ich ihn und die andern handyaffinen Menschen da draußen, den gesunkenen Augensinn mehr am Offline zu erfreuen – sei es in der Natur, in der Stadt, oder im Gegenüber. Das man beim letzteren nicht immer Blumensträuße erntet, darf Mann nicht einschüchtern. Denn gehemmt in unserer Natürlichkeit sind ganz viele – Männer wie Frauen, trotz des quietschbunten Onlinegedöns. Ein Augenblick ist wie ein Anklopfen, ein Winken, ein Hallo! Ich bin ein Mensch und du ja auch.
Ja, mein Gast seufzt tief und tätschelt mein Nylonbein am Ende unsers Londonbesuchs. „Ich überlege mir das mit dem OfflineAugenblick.” – „Ja, echter Augenblick trifft echte Begegnung. Ist doch ein schöner Weg zur Harmonie.”

 

Anna Frage:
Und wie is it so mit Anna Safe 3:0 ?
Jo – zum Fan fürs Schutztüchlein wird man nicht geboren. Das dauert.  Aber es wird fühlbar kuscheliger bei mir im Studio, denn der Weg IST das Ziel 😉